Navigation

Studentisches Leben

Lothar Matthäus, Siemens und mp3 – das sind die typischen Vorstellungen von Erlangen. Doch die 106.000 Einwohnerstadt ist keineswegs in fester Hand von Siemensianer und schlecht Englisch sprechenden Fußballern. Die mehr als 39.000 Studierenden der Universität sorgen vor allem in der Vorlesungszeit für Party, Spaß und Abwechslung. Von Robin Hartmann

Die FAU bietet ihren Studenten abwechslungsreiche Möglichkeiten an, sich neben Lehrveranstaltungen auszuleben. Wenn ihr euch für originelle Meinungen und unterschiedliche Perspektiven begeistertfindet ihr an der FAU Studentische Initiativen zum Austauschen und Diskutieren. Wer sich in die Hochschulpolitik einmischen möchte, findet in den Hochschulgruppen Partizipationsmöglichkeiten. Der Debattierclub der FAU „Streiten mit Niveau“ sucht immer wieder neue Blickwinkel und diskutieren mit euch gerne über aktuelle Themen. Als angehende Medienprofis sammelt ihr in den uni-eigenen Radio und Fernsehsendern erste fundierte Erfahrungen. Wer ein Faible fürs Fernsehen hat oder radiobegeistert ist, ist bei Funklust richtig. Junge Zeitungmacher veröffentlichen im studentischen Kulturmagazin re>flex.

Sport und Kreativität

Um auch an eurer neuen Uni sportlich aktiv zu bleiben, sucht ihr euch einen der über 60 Sportkurse an unserem Erlanger Standort aus. Falls ihr in einen der Sportkurse nicht reingekommen seid (denn sie sind teilweise schon nach 30 Sekunden vergeben), bietet euch auch der Standort Nürnberg mit seinem ganz eigenen Angebot weitere Sportarten an. Ob Capoeira, Frisbee oder Lacrosse, gerade in der Studentenzeit probieren viele Sportler bekannte und unbekannte Sportarten aus. Nutzt die Gelegenheit!

Für die Kreativen unter euch bietet das Improvisationstheater der Uni die Möglichkeit, eure künstlerische Ader auszuleben. Die aktive Erlanger Poetry-Slam Gemeinschaft ist immer wieder auf der Suche nach neuen Künstlern, egal wie erfahren oder unerfahren sie sind. Gehört ihr eher zu den Menschen die Kultur lieber konsumieren, bietet sich euch die Gelegenheit dazu in mehreren Kinos (eine Kette, aber auch Art House) sowie einem Theater.

Und sonst so? Feiern und Genießen

Über die Stadtgrenzen hinweg bekannt ist die Bergkirchweih, eine große Party mit viel Bier, Live-Musik und Fahrgeschäften. Daher ist sie vor allem bei Studenten sehr beliebt. Der „Berch“ findet zwar immer um Pfingsten für 12 Tage statt, aber gefeiert wird in Erlangen eigentlich das ganze Jahr. Dazu laden die vielen Clubs und Kneipen vor allem in der Innenstadt ein. Und habt ihr es beim Feiern mal doch etwas übertrieben, keine Sorge, denn Erlangen besitzt dank des Uniklinikums die höchste Krankenhausdichte weltweit…

Am nächsten Morgen entspannt ihr dann gemütlich in einem der großen und kleinen Cafes der Stadt. Ein Spaziergang durch den schönen Schlosspark lohnt immer, um sich vom Alltagsstress abzulenken. Jeden Sommer wird der Park für Dichter zur Bühne, wenn das Erlanger Poetenfest zu Gast ist. Wer keine Lyrik mag und lieber die Natur genießt, flaniert durch den Aromagarten mit seinen rund 120 verschiedenen Aromapflanzen. Und für Wanderfreunde beginnt das Ausflugsziel Fränkische Schweiz gleich nördlich der Stadt.

Und wenn euch das alles als Student in Erlangen trotzdem noch nicht reicht: Nürnberg ist nur 20 km entfernt, mit dem Germanischen Nationalmuseum, dem größtem 3D-Kino Deutschlands,  der Burg, Deutschlands ältestem Christkindlesmarkt, dem Dürer-Haus

Und wenn ihr euch für das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte interessiert, in Nürnberg findet ihr das Reichsparteitagsgelände und den Schwurgerichtssaal der Nürnberger Prozesse.